Aktuelles

16. Juni 2016

Installation einer Solarkühlungsanlage und einer Photovoltaikanlage für das Zentrum KANDYAA in Sokodé

Das neue Kinderheim KANDYAA (die Behüter) in Sokodé, das am 24. Mai 2016 eröffnet wurde, ist eine beispielhafte Einrichtung in Togo. Kinder in Not finden hier eine Zuflucht und ein familiäres Umfeld mit einer sehr guten Betreuung. Diese Einrichtung unter der Leitung der togoischen Nicht-Regierungsorganisation, CREUSET, verfügt über ein modernes System der Stromversorgung durch Solarenergie. Dieses System dient außerdem dazu, die Kinder frühzeitig für die Bedeutung Erneuerbarer Energien zu sensibilisieren.

Das Hauptziel des deutschen Partners, Kinderrechte Afrika (KiRA), war es, durch diese Installation eine sichere Energieversorgung zu gewährleisten und die monatlichen Stromkosten des Kinderheimes zu reduzieren. Die Photovoltaikanlage wurde von dem deutschen Unternehmen Energiekonzepte Schiffer geplant und geliefert und durch Kinderrechte Afrika (KiRA) im Rahmen einer Kooperation mit dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung finanziert.

Der zweite Teil der Installation, die solare Kühlungsanlage, wurde von dem deutschen Unternehmen SolarCool geplant. Diese Anlage kühlt mit Hilfe solarthermischer Technik einen Versammlungsraum sowie zwei Büros in der zweiten Etage des KANDYAA-Zentrums. Die Finanzierung der Solarkühlung wurde durch URBIS FOUNDATION bereitgestellt. Ebenso hat URBIS FOUNDATION am 25. Mai 2016 eine Schulung für die Wartung und den Wissenstransfer solarthermischer Kühlungstechnologie in den Räumlichkeiten des Zentrums KANDYAA organisiert. Auf diese Weise wurden 30 Akteure des Energiesektors fortgebildet und konnten neue Kenntnisse erwerben.



3. Mai 2016

16 Handwerker in Tsévié auf dem Feld der Solarinstallationen fortgebildet

Am 25. März 2016 wurde in Tsévié in der Präfektur Zio ein Workshop zur Weiterbildung in Solarenergien abgehalten. 16 Elektriker wurden dabei weitergebildet. Dieser Workshop wurde von der Urbis Foundation Togo (UFT) in Kooperation mit dem Laboratoire de l’Energie Solaire der Universität Lomé (LES-UL) ausgerichtet. Er war Teil einer Initiative den Solarsektor in Togo zu dynamisieren.

Die Teilnehmer wurden in Installation und Betrieb von Solartechnik geschult. Folgende Module standen dabei konkret im Fokus: Installation von Photovoltaikmodulen und der dazugehörigen Technik; Solarthermie, solarbetriebene Pumpen.

Theorie und Praxis griffen bei der Schulung ineinander. Für die praktischen Übungen war neben anderem solartechnischen Gerät vor allem der Solartrainer, ein in Deutschland entwickeltes Experimentiersystem für Solartechnik und Photovoltaik (siehe Foto 3), der Universität Lomé wichtig.

Die Trainer bei diesem Workshop, die Lehrkräfte des LES-UL, Dr. Y. Laré, Dr. K. Amou, Dr. T. Borozé et Dr. O. Djobo, sowie des Lycée d’Enseignement Technique et Professionel (LETP) Sokodé, haben nacheinander ihre Präsentationen gehalten. Der Workshop fand einen großen Anklang bei den Teilnehmern und die Veranstalter wurden mehrfach darum gebeten, öfter solche Weiterbildungsmaßnahmen anzubieten.



11. Februar 2016

Projektförderung

URBIS FOUNDATION vergibt im Jahr 2016 Fördergelder zwischen mindestens 500 und maximal 10.000 Euro. Gefördert werden Projekte, die im Bereich erneuerbarer Energien (Solarstrom, Solarthermie, Biomasse) tätig sind.

Besonders wünschenswert ist in diesem Zusammenhang der Fokus auf Frauenförderung und Geschlechtergerechtigkeit. Wir fördern Projekte in den Regionen Westafrika, Ostafrika sowie Osteuropa. Anträge können zweimal im Jahr bei der URBIS FOUNDATION eingereicht werden. Die Stichtage sind der 31. März und der 30. September.

In der Regel entscheidet der Stiftungsrat über die eingegangenen Anträge binnen zweier Monate. Die Entscheidung wird den Antragstellern also spätestens acht Wochen nach Eingang des Antrages mitgeteilt.

Weitere Informationen sowie die Antragsunterlagen finden Sie hier.



14. Januar 2016

Die zwölfte internationale Messe (FIL) in Lomé

Die Erneuerbaren Energien im Blickpunkt.

Vom 12. November bis 07. Dezember 2015 fand die zwölfte internationale Messe auf dem Messegelände der CETEF in Lomé statt. Zum vierten Mal in Folge stand die Messe im Zeichen der regionalen Integration der westafrikanischen Wirtschafts- und Währungsunion (UEMOA) und legte einen besonderen Schwerpunkt auf Erneuerbare Energien. Die diesjährige FIL hatte eine rege Teilnahme von Austellern aus aller Welt und konnte zudem einen neuen Besucherrekord aufstellen. Die Aussteller Erneuerbarer Energien, vor allem aber von Solarenergie, darunter die URBIS FOUNDATION, waren äußerst stark mit ihren Ständen vertreten. Ein Höhepunkt der Messe war eine Konferenz zum Thema Erneuerbare Energien mit Teilnehmern von Universitäten sowie Vertretern der Regierung. Diese mussten einräumen, dass es im Moment leider noch kein eindeutiges Gesetz zur Regelung des Sektors der Erneuerbaren Energien in Togo gibt.



17. Dezember 2015

Kooperation zwischen Westafrika und dem Freistaat Bayern zu Erneuerbaren Energien

Im Rahmen des vom bayerischen Wirtschaftsministerium finanzierten Seminars zu erneuerbaren Energien hat die GIZ 18 westafrikanische Teilnehmer (darunter 8 Togoer, 6 Beniner und 4 Ivorer) eine Woche nach Bayern eingeladen. Zwischen dem 12. und dem 16. Oktober haben die Teilnehmer eine Rundfahrt durch Bayern unternommen und dabei Einrichtungen der Energieversorgung aus erneuerbaren Energien (Sonne, Wind und Wasser) von Unternehmen und Gemeinden besucht. Die offizielle Reise endete mit einem Festakt im Bayerischen Wirtschaftsministerium. Am Nachmittag des selben Tages hat URBIS FOUNDATION alle togoischen Teilnehmer zu einem Austausch in ihr Büro in die Rüdesheimerstraße eingeladen.

Im Fokus dieses Treffens stand die Diskussion um die Rolle von Nichtregierungsorganisationen für die Verbreitung und das Lobbying für Erneuerbare Energien in Togo. Auch konkrete Fragestellungen der togoischen Gesetzgebung, den Importbestimmungen für Solarprodukte nach Togo und nach möglichen Partnerschaften mit togoischen NGOs und Solarunternehmen wurden besprochen.

Insgesamt ergab sich ein sehr informativer und fruchtbarer Austausch über neue Möglichkeiten der Kooperation zwischen URBIS FOUNDATION und togoischen Solarakteuren.



← Älter Neuer →