Aktuelles

16. November 2016

Fortbildung für Solarenergie und Photovoltaik in Kara (Togo)

Fünfzehn junge Elektriker der Präfektur Kozah wurden vom 19. bis 21. September 2016 im Gemeindezentrum Kara im Bereich Solarenergie geschult. Es ging insbesondere um Einsatz, Installation und Wartung von Photovoltaikanlagen. Damit ging die Damit ging die Schulungs- und Fortbildungskooperation der Hanns-Seidel-Stiftung (HSS) Togo und der URBIS FOUNDATION TOGO (UFT) in die zweite Runde. Nach Sokodé (29.-31. August 2016) wurde auch diese Fortbildung durch UF organisiert und von HSS finanziell unterstützt.

Die Ziele waren erneut eine Stärkung der technischen Fähigkeiten und Kompetenzen der Teilnehmer im Hinblick auf die Installation und Wartung von Solaranlagen. Es geht aber ebenfalls darum, jungen Leuten eine professionelle Perspektive zu geben und den Sektor der Erneuerbaren Energien in Togo generell zu stärken. Ganz wie auch schon in Sokodé wurde die Veranstaltung nach drei Tagen mit einer Übergabe von Teilnahmezeugnissen und einer kleinen Zeremonie beendet.



23. Oktober 2016

Fortbildung im Bereich Solarenergie durch Photovoltaik in Sokodé-Togo

Die URBIS FOUNDATION hat vom 29. – 31. August eine Schulung zu Solarenergie und Photovoltaik am Lycée Technique in Sokodé veranstaltet. Diese Schulung wurde finanziell von der Hanns-Seidel-Stiftung gefördert und richtete sich an 15 Teilnehmer aus Sokodé. Ziel der Schulung war es, junge Elektriker fortzubilden und ihre Kenntnisse im Bereich der Installation und Wartung von Photovoltaikanlagen zu vertiefen. Auf diese Weise sollen qualifizierte Arbeitskräfte für den Solarsektor geschult und junge Menschen ermuntert werden, ihre eigenen Solarunternehmen zu gründen.

Die Schulung spielte sich in zwei Teilen ab: ein erster, theoretischer Teil, sollte die Kenntnisse der Teilnehmer zu Elektrifizierung von Gleichstrom, die Umwandlung durch Photovoltaik, das Vorgehen bei einer Installation mit Aufstellen der technischen Geräte sowie zu Wartung, Unterhalt und Reparatur ermitteln und vertiefen. Im zweiten, praktischen Teil der Schulung ging es vor allem um praktische Übungen zu Installation von Solarpanelen sowie um Demonstrationen zu Wartung und Reparatur.

Es ist in diesem Kontext wichtig zu betonen, dass die URBIS FOUNDATION bemüht ist, gezielt durch Wissenstransfer und Ausbildung im Solarbereich einen Beitrag zu leisten, allen Menschen in Togo Zugang zu sauberer Energie zu verschaffen.



14. Juli 2016

Intersolar Besuch mit der togoischen Delegation im Rahmen des GIZ Seminars

Die Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit (GIZ) veranstaltet jährlich ein Seminar zum Thema erneuerbare Energien mit ausgewählten Teilnehmern aus Togo. Der größte Teil der Delegation setzte sich aus Unternehmern der Photovoltaikbranche zusammen. Auch ein direkter Partner der URBIS FOUNDATION befand sich unter den Teilnehmern.

M. Alaba lehrt am Lycee Technique in Sokodé im Bereich erneuerbare Energien mit Schwerpunkt Solar und ist ein langjähriger und zuverlässiger Partner der URBIS FOUNDATION. Die Mitarbeiter von deutscher Seite der URBIS FOUNDATION Merlin Austen und Miriam Reindl hatten Gelegenheit, die togoische Delegation auf einen Besuch bei der Intersolar, einer Fachmesse für Solarenergie, in München zu begleiten. Die Delegation hatte Gelegenheit, an verschiedenen Ständen Vorträge zu hören und Fragen an europäische Solarunternehmer zu stellen. Das Interesse der Teilnehmer war groß, und es wurden viele fachspezifische Fragen gestellt. Auf der Seite der Aussteller zeigte sich auch ein wachsendes Interesse an den Potentialen Afrikas und an einer zukünftigen Zusammenarbeit mit den hiesigen Akteuren.



7. Juli 2016

Projektreise nach Togo

Mit einer kleinen Delegation der URBIS FOUNDATION Deutschland besuchten wir Ende April Togo. Die Delegation setzte sich aus Dr. Manfred Epp dem Präsidenten des Stiftungsrates, seiner Frau Inge Epp und der Projektkoordinatorin Miriam Reindl zusammen. Für Dr. Manfred Epp war es nach zehn Jahren der erste Togobesuch. Motivation und Hintergrund der Reise war die Vorstellung der neuen Projektkoordinatorin Miriam Reindl sowie das Kennenlernen des neu eingestellten Directeur General, M. Adam, der seit knapp einem Jahr die Stiftungsarbeit in Togo leitet.

Unsere Reise begann in der Hauptstadt Lomé mit einem Netzwerktreffen der ansässigen Solar-Akteure, bei dem beschlossen wurde, die Kommunikation untereinander zu verbessern und ein offizielles Solar-Netzwerk zu gründen. Durch dieses Netzwerk sollen die Aktivtäten, Fortbildungsmöglichkeiten und Informationen im Bereich der Solarenergie besser koordiniert werden. Die Organisation und Umsetzung des Netzwerks wird von Chérif Kpandja, dem Repräsentanten der Urbis Foundation in Lomé, übernommen. Während unserer Sitzung wurden wir mit dem Thema Energiearmut sehr lebensnah konfrontiert. Durch einen mehrstündigen Stromausfall fielen alle Ventilatoren aus, was uns bei 42 Grad Außentemperatur einiges abverlangte und die Wichtigkeit von Energie noch einmal unterstrich. Der lange und heiße Tag endete mit einem gemeinsamen Abendessen in Lomé.

Am nächsten Morgen reisten wir weiter von Lomé nach Sokodé. Die Reise blieb nicht ganz frei von Hürden, da unser Auto leider am Abend zuvor beschlossen hatte, am nächsten Morgen nicht nach Sokodé fahren zu wollen. Ausgestattet mit einem Leihwagen haben wir dann doch fast pünktlich unsere Reise angetreten. Die Straße von Lomé nach Sokodé ist in weiten Teilen bereits gut ausgebaut und größtenteils von Teakbäumen flankiert. Am Abend erreichten wir sicher unser Ziel Sokodé. Sokodé ist der Hauptsitz der URBIS FOUNDATION TOGO und somit das Zentrum vieler Projektaktivitäten.

Angekommen in Sokodé wurden wir von allen Mitarbeitern mit Blumen und Gesang herzlich begrüßt. Die darauffolgenden Tage waren von regem Austausch zu allen Tätigkeitsfelder der URBIS FOUNDATION geprägt. Die Verantwortlichen der verschieden Sektoren – Solarenergie, Gesundheit, Sozial, Mikrokredite und Landwirtschaft – berichteten über Fortschritte, aktuelle Geschehnisse sowie Zukunftsperspektiven ihrer jeweiligen Sektoren. Ein Besuch auf unserer Projektfarm ermöglichte uns die Früchte der Arbeit, besonders in Form von Mangos, Linsen, Reis, Erdnüssen und Cashews zu bestaunen. Die Energieversorgung der Farm läuft über eine Solaranlage, die auch die Wasserpumpen zur Bewässerung der Felder versorgt. Im Laufe des Jahres wird diese Anlage erweitert um weitere Gebäude der Farm mit Energie zu versorgen. Wir hatten auch die Gelegenheit uns mit dem Imam, dem geistigen Oberhaupt des Nachbardorfes Koboyoh, sowie mit den Dorfältesten auszutauschen, die uns einen Brief mit Grußworten und Anregungen überreichten.

Der Austausch mit der lokalen Bevölkerung und unseren Mitarbeitern war für uns sehr informativ und fruchtbar. Da die Projekte aus der Ferne betreut werden, ist es von unschätzbarem Wert, sich ein Bild von der Lage vor Ort machen zu können und zu sehen, wie die Aktivitäten realisiert werden.
Zum Abschied aus Sokodé wurde von den Mitarbeitern ein Abschiedsabendessen organisiert, bei dem die ganze „Familie Urbis“ gemeinsam Gelegenheit hatte, unseren Aufenthalt Revue passieren zu lassen. Zu dieser Gelegenheit wurde uns auch ein Bild überreicht, welches URBIS FOUNDATION als lichtbringende Flamme darstellt. Wir hoffen sehr diese Erwartungen gemeinsam mit unseren togoischen Partnern auch erfüllen zu können.
Mit viel Optimismus und Tatendrang haben wir Togo verlassen. Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit!



7. Juli 2016

Solarenergie-Fortbildung für Handwerker in Kpalimé (Präfektur Kloto)

15 Handwerker (Elektriker und Elektroniker) aus Kpalime, in der Region Kloto, wurden am Samstag, den 11 Juni 2016 im Rahmen einer Schulung zu den Grundlagen der Installation von Photovoltaik- und Solarthermieanlagen fortgebildet.

Die Trainer dieser von URBIS FOUNDATION organisierten Schulung waren für den theoretischen Teil die Lehrer des Laboratoire sur l’Energie Solaire (LES) der Universitär Lomé. Dieser Teil umfasste vor allem die Module „Die Sonne als primäre Energiequelle”, „Sonne als Quelle thermischer Energie”, „Installation von Photovoltaikanlagen und ihre Komponenten” sowie „Dimensionierung und Typen solarbetriebener Pumpen”.

Der praktische Teil wurde von den Lehrkräften des Lycée d’Enseignement Technique et Professionnel (LETP) in Sokodé geleitet. Hierbei haben die Handwerker eine simulierte Installation am Solartrainer vorgenommen. Schließlich hatten alle Handwerker die Gelegenheit eine Installation mit wirklichen Solarkomponenten zu üben.

Die abschließende Evaluierung zeigte, dass die Teilnehmer vollauf zufrieden waren und URBIS FOUNDATION um weitere Fortbildungen mit Schwerpunkt auf Dimensionierung von Solarinstallationen baten.



← Älter Neuer →